MUSEEN

München ist eine der größten Kunstmetropolen Deutschlands. In einer außergewöhnlichen Dichte und Fülle konzentrieren sich im Kunstareal München mehr als zehn Museen von internationalem Rang.

Die Glyptothek mit ihrer Sammlung römischer und griechischer Skulpturen war bei ihrer Eröffnung 1830 auf Initiative König Ludwig I. nicht nur der erste öffentliche Museumsbau der Stadt München, sondern auch das erste ausschließlich zur Präsentation von Antiken bestimmte Museum Europas. Ihr folgten die weltberühmten Gemäldegalerien: die Alte Pinakothek von Leo von Klenze erbaut und 1836 eröffnet und die 1853 der Öffentlichkeit übergebene Neue Pinakothek, dem ersten Museum für zeitgenössische Kunst in Deutschland. Die beiden von Ludwig I. gegründeten Gemäldegalerien genießen durch ihren reichen Bestand bedeutendster europäischer Malerschulen des 14. bis 20. Jahrhunderts mit Meisterwerken von Dürer, Raphael, Tizian, Rubens, Rembrandt, Poussin, Goya, Delacroix, van Gogh und Monet Weltgeltung. Die Pinakothek der Moderne vereint seit 2001 vier wichtige Museen unter einem Dach, darunter die Neue Sammlung als eines der führenden Designmuseen der Welt mit dem weltweit umfangreichsten Bestand aus dem Bereich Industrial Design. Unter demselben Dach zeigt die Sammlung Moderne Kunst die richtungweisenden Kunstströmungen des 20. Jahrhunderts mit einem charakteristischen Sammlungsschwerpunkt auf deutscher Kunst mit Vertretern wie Beuys, Richter, Baselitz und Polke.

Ergänzt wird das Münchner Kunstareal seit 2009 durch das Museum Brandhorst mit seinem Schwerpunkt auf internationaler Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts, darunter Werke von Damien Hirst, Andy Warhol oder Cy Twombly. Die Dauerausstellungen werden durch aktuelle Wechselausstellungen von internationalem Rang, auch im Haus der Kunst oder in der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, bereichert, über die wir Sie jederzeit aktuell informieren. Neuerdings wird beispielsweise im hierfür von Sauerbruch Hutton umgebauten Türkentor die Skulptur „Large Red Sphere“ des Hauptvertreters der Land Art und Konzeptkunst, dem amerikanischen Künstler Walter De Maria, ausgestellt.

Neben den staatlichen Museen genießt aber auch die städtische Sammlung des Lenbachhauses mit seinem umfangreichen Bestand zum 20. und 21. Jahrhundert, darunter zahlreiche Werke der Künstlergruppe „Blaue Reiter“, zu der auch Vassily Kandinsky zählt, höchstes Ansehen. Intimeren Kunstgenuss garantiert ein Besuch der Sonderausstellungen in dem von Herzog und De Meuron gestalteten Kunstbau der Privatsammlung Goetz, deren Schwerpunkt auf zeitgenössischer Kunst liegt. Auf ganz andere Weise erfährt der Besucher der Villa Stuck die Kunst des Münchner Malerfürsten Franz von Stuck in seinem ehemaligen Wohn- und Atelierhaus. Wir bieten Ihnen nicht nur kompetente und abwechslungsreiche Führungen durch die europäische Kunstgeschichte in den zahlreichen Museen Münchens, sondern zeigen Ihnen auch außerhalb der Museumsmauern in der Münchner Innenstadt Arbeiten zeitgenössischer Künstler von Weltrang wie Olafur Eliasson, Thomas Ruff, Rémy Zaugg, Rita McBride, Thomas Demand oder Jenny Holzer.